Besucher seit Januar 2005: 832853

Modelfarm Dikkapitiya

Ein Lächeln durch und für die Natur

Dikkapitiya ist die Musterfarm von Little Smile Organic. Im Umkreis von fünf Kilometern gehören zu LSO noch die Farmen in Rajagiri und Luxmi Estate. Die Farm liegt an der Südostflanke des Hochlandes in einer Höhenlage von etwa 800 Metern an der Straße zwischen Beragala und Wellawaya (A4) bei Kilometerstein 193.


Als Michael Kreitmeir Dikapitiya im Jahr 2007 erwarb, war die Farm völlig heruntergewirtschaftet. Mehr als 50 Jahre lang war bis in die 80ger Jahre des letzten Jahrhunderts hier Zuckerrohr angebaut worden. Dabei wurde die Natur stark geschädigt, Teile des Bergurwaldes rücksichtslos abgeholzt. Da das Land unter einem mächtigen Bergmassiv liegt, waren die Folgen fatal. Ein gewaltiger Erdrutsch zerstörte große Teile der Arbeitersiedlung, die Farm wurde mehrfach verkauft und mehr und mehr vernachlässigt. Unkraut und Dornen wucherten, die restlichen Häuser verfielen. So standen für Michael Kreitmeir in den ersten drei Jahren Renaturierung und Wiederaufforstung sowie die Anlage von Entwässerungen und der Bau von Stützmauern im Vordergrund.

Mit dem Kauf der Farm verfolgte der Gründer und Leiter der Kinderhilfsorganisation, der „Little Smile Assoziation“, fünf Ziele:
 

  • Dikkapitiya soll als Modelfarm zeigen, dass organischer, umweltverträglicher Anbau wirtschaftlich betrieben werden kann.
  • In der Farm werden qualifizierte und motivierte Fachkräfte ausgebildet, gerade auch Kinder aus sozial benachteiligten Familien und den Kinderheimen von Little Smile.
  • Bevorzugt werden alleinstehende, verlassene oder verwitwete Frauen eingestellt und bekommen so eine Chance, für sich und ihre Kinder zu sorgen.
  • Durch sein privates, wirtschaftliches Engagement in einem offiziellen BOI - Wirtschaftsprojekt (also unter dem Board of Investment) erhielt Michael Kreitmeir auch in sehr schwierigen Zeiten eine Aufenthaltsgenehmigung und konnte so, ohne Zwangsunterbrechung, auch die zahlreichen sozialen Projekte der LSA entwickeln und kontrollieren.
  • Langfristig sollen die Einkünfte aus der Farm den Unterhalt für das nur sieben Kilometer entfernte und bereits im Jahr 1998 gegründete Kinderdorf Mahagedara sichern helfen (wirtschaftliches Partnerprojekt), sowie Naturschutzprojekte unterstützen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit unzuverlässigen Mitarbeitern wurde bereits im Jahr 2008 Shiran Silva Leiter der Farm und in den Folgejahren Garant für den kontinuierlichen Auf- und Ausbau. Seinem großartigen Engagement ist zu verdanken, dass die organische Farm in Dikkapitiya heute zu den wenigen Farmen Sri Lankas zählt, für die Naturschutz, organische Produkte und ein hoher sozialer Standard für die Mitarbeiter wichtiger sind als Gewinnmaximierung und schneller Profit.

Seit dem Jahr 2014 verzichten wir auf teure Zertifizierungen, wir können nicht einsehen, dass ein Tag eines Kontrolleurs mehr kosten soll wie einer unserer Arbeiter im Jahr verdient.

Little Smile garantiert mit seinem Namen nicht nur, aber eben auch für ein „sauberes“ Produkt.  Wir kaufen kein Vertrauen, wir verdienen es uns!

 

Stationen der Entwicklung:

2007:                  

Kauf der Farm in Dikkapitiya und Beseitigung der Umweltschäden, sowie großflächige Wiederaufforstungen. Erste Anpflanzungen von Zimt, Pfeffer und Vanille sowie Nelken

ab 2008:    

Renovierung der bestehenden Häuser und weitere Wiederaufforstung; Intensivierung des Anbaues und Anlage von Mauern und einem Be- und Entwässerungssystem; Shiran Silva übernimmt die Leitung der Farm

ab 2009:    

Beginn des Exportes eigener Gewürze nach Deutschland zur Gewürzmühle AVO in Belm, Beginn der Zusammenarbeit mit zahlreichen Farmergruppen und kleinen Genossenschaften in der Region und in Kandy; Bau eines großen Kuhstalles für artgerechte Tierhaltung, einem Gebäude zur Zimtherstellung sowie Häusern für Mitarbeiter

2010:         

Kauf der Farm Rajagiri (Königsfelsen); Pflege und Erweiterung der Teegärten dort sowie Umzäunung des Landes und Bau von Arbeiterwohnungen.

2011:         

Bau der Sortier- und Lagerhalle im traditionellen Stil in Dikkapitiya; Wasserversorgung und große Tanks für Rajagiri; Bau eines Gästehauses in Rajagiri

2012:         

Beginn der Direktvermarktung der Little Smile Gewürze; Kauf der Luxmi Estate, Umzäunung und Renovierung des bestehenden Farmgebäudes;

2013:         

Baubeginn einer Fabrik in Dikkapitiya; weiterer Anbau von Gewürzen in allen drei Farmen von Little Smile Organic

2014:         

Baubeginn der Gästehäuser in der Farm; weiterer Ausbau der Gewürzplantagen; Beginn der Vermarktung von Ceylon Kaffee und Little Smile Vanille.

2015:

Fertigstellung der Fabrik. Fortschreiten der Baumaßnahmen am Gästehaus.